Für Dich sind es einmalige Erlebnisse –
für die Einheimischen, die Chance auf ein besseres Leben!

Wir reisen gerne in ferne Länder um uns zu erholen, neue Kulturen zu entdecken, einmalige Landschaften zu bestaunen oder Abenteuer zu erleben. Dabei sind wir bereit, viel Geld für die neuen Eindrücke und Erlebnisse auszugeben.
Doch von all den Kosten und Ausgaben für unsere Reise – was bleibt da eigentlich übrig für die Menschen vor Ort?

Nur 5% der Reisekosten bleiben für die Einheimischen

Die UNEP (United Nations Environment Programme) hat eine Studie zu den negativen Auswirkungen von Tourismus auf Entwicklungsländer veröffentlicht.
Demnach kommen von jeden 100 US$, die ein Tourist aus einem reichen Land für seinen Urlaub in einem Entwicklungsland ausgibt, nur ca. 5 US$ tatsächlich der Wirtschaft des Gastlandes zu Gute.
Die Gründe hierfür sind häufig die Abhängigkeit von großen, internationalen Unternehmen. Diese ziehen die Umsätze aus den Entwicklungsländern direkt ab und kleine, lokale Unternehmen und Produkte werden ausgeschlossen.

Dabei hat der Tourismus ein sehr großes Potenzial die Gastländer nachhaltig zu unterstützen und zur Armutsbekämpfung beizutragen. Wichtig hierbei ist “wie” man reist.

Was kann ich tun, um die Menschen vor Ort zu unterstützen?

Die einheimische Wirtschaft wird unterstützt indem man:

  • sich bewusst entscheidet, einheimische Produkte und Dienstleistungen zu kaufen – z.B. einheimische Restaurants, Märkte oder lokale Guides.
  • in verschiedenen kleinen Hotels, Gasthäusern oder Homestays übernachten, anstatt den gesamten Urlaub in einem großen, internationalen All-Inclusive Resort zu verbringen.
  • Mehr Infos zu Fairem Reisen?

    Auf Fair Unterwegs findest du detaillierte Informationen rund um das Thema fair und verantwortlich Reisen.


    Mehr Infos zu Fairem Reisen?

    Auf Fair Unterwegs findest du detaillierte Informationen rund um das Thema fair und verantwortlich Reisen.

    Schöne Urlaubserinnerungen und eine bereichernde Erfahrung

    Fair reisen bedeutet aber nicht nur Geld gerechter zu verteilen, sondern sich auch für das Land und die Menschen zu interessieren. Denn wo viele Menschen hinreisen entstehen auch zwangsläufig Probleme. Vor allem in ärmeren Ländern kann sich das sehr schlecht auf die Umwelt und die einheimische Kultur auswirken.
    Diese Probleme können aber durch Respekt vor den Sitten und Bräuchen des Landes und dem schonenden Umgang mit natürlichen Ressourcen gemindert werden.
    Vor allem aber – wer offen ist für echte Begegnungen mit den Einheimischen, Interesse an ihrer Kultur und ihren Traditionen zeigt, wird mit nur schöne Urlaubserinnerungen, sondern auch eine bereichernde Erfahrung mit nach Hause nehmen.

    Community Based Tourism (CBT) schafft neue Perspektiven

    Mit Community Based Tourism wirst du als Gast willkommen geheißen und erfährst auf persönliche Weise mehr über das Leben der Einheimischen. Neben traditionellen Einnahmequellen wie der Landwirtschaft, eröffnet der verantwortliche Tourismus zusätzliche Chancen. CBT ermöglicht der kleinen Dorfgemeinde sich mit Stolz über die eigene Tradition und Identität an Tourismus-Projekten zu beteiligen und mitzugestalten. Dabei werden Arbeitsplätze geschaffen, Bildungs- und Gesundheitsmaßnahmen gefördert.