Das erwartet dich in Kenia!

Kenia hat viel zu bieten! Neben spektakulären Tierbeobachtungen und abwechslungsreichen Landschaften, stehen auch die vielen Kulturen Kenias, am bekanntesten wohl die Maasai, für ein spannendes Reiseland!

Die Highlights des Landes

Kenia ist bekannt für seinen großen Tierreichtum – die „Big Five“ sieht man hier ebenso wie das jährlich stattfindende Naturspektakel der Gnu-Wanderung in der Masai Mara. Die bekanntesten Nationalparks Kenias sind die Masai Mara, Lake Nakuru, und Amboseli und bieten Gelegenheiten für spektakuläre Safaris. Neben Löwen, Elefanten, Nashörner, Leoparden und Büffel kann man in Nakuru tausende von Flamingos beobachten, die den See rosa erscheinen lassen.

Kenia bietet nicht nur etwas für Safariliebhaber. Auch sportliche Herausforderungen wie die Besteigung des Mount Kenya – zweithöchster Berg Afrikas – oder Trekkingtouren in den Nationalparks Aberdare oder Hell’s Gate sind etwas für Abenteurer.

Die vielen indigene Stämme, wie die Maasai und Samburu, bereichern Kenia durch ihr indigenes Wissen, ihre Kultur und Tradition.

Aber auch Kenias Strände gehören zu den schönsten der Welt: Weiße Traumstrände mit Palmen und türkisfarbenen Wasser – das Postkartenmotiv schlechthin!

Beste Reisezeit

Allgemein kann man sagen, dass die optimale Reisezeit für Kenia zwischen Dezember und März und Juli und Oktober liegt.

Die Küstenregion
An der flachen Küstenregion am indischen Ozean herrschen das ganze Jahr über warme Temperaturen zwischen 25 und 30 °C mit bestem Strandwetter. Eine Ausnahme sind die Monate April und Mai – da regnet es am häufigsten. Der Januar und Februar zählen zu den wärmsten und trockensten Monaten.

Das Hochland
Im Hochland mit fruchtbaren Tee- und Kaffeeplantagen regnet es für gewöhnlich häufiger als im Norden oder an der Küste. Hier kann es tagsüber richtig warm werden kann, abends kühlt es sich rasch ab.

Das flache Inland im Norden
Im wüstenartigen, flachen Norden ist es generell ganzjährig warm und sonnig, da es dort kaum regnet. Leider kommt es hier öfter zu Dürren, die Mensch und Tier belasten.

Auf optimale-reisezeit.de findest du weitere Informationen zu Klima und Reisezeit für Kenia.

Einreise & Währung

***Wichtige Information***
Seit dem 28. August 2017 hat Kenia ein sehr strenges Plastiktüten-Verbot erlassen! Allein schon der Besitz bzw. das Verwenden einer Plastiktüte wird bestraft. Wer mit Plastiktüten erwischt wird muss mit einer hohen Geldstrafe und unter Unständen auch mit einer Haftstrafe rechnen.
Daher bitte strengstens darauf achten, keine Plastiktüten jeglicher Art (z.B. Duty Free, Tragetasche etc) mit ins Land zu nehmen oder im Land zu verwenden. Alternativ Stoffbeutel oder Papiertaschen nutzen.

Einreisebestimmungen
Damit du nach Kenia einreisen darfst, muss dein Reisepass noch mindestens 6 Monate über deinen Aufenthalt hinaus gültig sein. Auch Kinder brauchen ein eigenes Ausweisdokument und dürfen seit dem 26.06.2012 nicht mehr auf den Elternpass eingetragen werden.

Visum
Für deutsche Staatsangehörige besteht Visumspflicht. Seit dem 1. Januar 2011 beträgt diese 50,00 US$, für Kinder unter 16 Jahren ist es kostenlos. Dein Visum beantragst du entweder direkt bei den kenianischen Botschaften oder auch online. Des weiteren werden Visa noch bei Anreise an den Flughäfen Nairobi und Mombasa erteilt, allerdings wird dieser Service in Zukunft eingestellt werden.

Bitte beachten: Das Visum ist ab Ausstellungsdatum 90 Tage lang für die Einreise gültig. Bei Einreise kann am bis zu 90 Tage im Land verbleiben. Eine weitere Aufenthaltsverlängerung von 90 Tagen kann man vor Ort zu beantragen. Die Botschaft empfiehlt, das Visum erst frühestens 2 Monate vor Einreise zu beantragen.

Währung und Zahlungsmittel
Die Währung des Landes ist der Kenia Schilling (KES) und für 1 Euro erhältst du in etwa 105 KES. Da der Kurs aber sehr stark schwankt empfiehlt es sich den Tageskurs vor deiner Reise zu prüfen. Einen nützlichen Währungsrechner findest du zum Beispiel bei Oanda.

Auch mit US Dollar kann fast überall bezahlt werden, allerdings lohnt sich die Einfuhr von Dollars nicht wirklich. Abhebungen kenianischer Schilling können einfach mit Kreditkarten an Geldautomaten vorgenommen werden. Besonders Barclaybank ist eine sichere Adresse zum Geldabheben, da viele einheimische Banken, europäische Kreditkarten nicht akzeptieren.

Generell empfiehlt es sich immer Bargeld dabei zu haben, denn in ländlichen Gegenden gibt es nur wenig Zugang zu Geldautomaten oder Kreditkartenbezahlung.

Gesundheit & Sicherheit

Impfungen & Vorsorge
Generell sollten Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie oder Pertussis überprüft und eventuell nachgeimpft werden. Reisespezifische Impfungen für Kenia variieren nach der Art der Reise und den bestimmten Gebieten. Am besten wendest du dich mit deinen Reisepläne an deinen Arzt, oder lässt dich bei einer örtlichen Impfberatungsstelle beraten.

Malaria
Die Krankheit tritt in den Tropen und Subtropen auf und überträgt sich durch Mückenstiche. Gegen Malaria gibt es keine Impfungen, aber man kann die Krankheit mit guter Prognose medikamentös behandeln. Oft wird auch zur Malaria Prophylaxe geraten, wenn die Reise in ein Gebiet mit hohem Malariariskio führt. In Kenia haben die Provinzen Central, Eastern, Nyanza, Rift Valley und Western ein minimales Malariarisiko, während Nairobi komplett malariafrei ist.

Wie sicher bin ich im Kenia Urlaub?
Kenia ist an allererster Stelle ein sehr gastfreundliches Land, mit atemberaubenden Landschaften und einer faszinierenden Tierwelt. Wenn man sich an die üblichen Sicherheitsvorkehrungen hält, die sonst auch in anderen armen Ländern empfohlen werden, ist Kenia ein relativ unbeschwertes Reiseland.
Da es aber auch ein Entwicklungsland ist, in dem viel Armut herrscht, schlägt diese, wie in vielen anderen Großstädten, mancherorts in Kriminalität um. Hinzu kommt, dass sich Kenia militärisch gegen die Terror Miliz Al-Shabab in Somalia engagiert und somit von den Milizien in der Vergangenheit des Öfteren Vergeltungsanschläge verübt wurden. Der Großteil Kenias, besonders die beliebten Safarigebieten, ist sicher. Von Reisen in die Nähe zur somalischen Grenze (60km Entfernung) wird allerdings dringend abgeratenden! Ebenso wird der nördlichen Teil der Küste (Lamu) als nicht sonderlich sicher betrachtet und sollte eher gemieden werden.

Aufgrund der schlechten Fahrttüchtigkeit der Fahrzeuge und rücksichtslosen Fahrweise sollte auf Fahrten mit den Matatus verzichtet werden. Schwere Unfälle sind häufig. Daher empfiehlt es sich lieber auf vertrauenswürdige Transportunternehmen zurückzugreifen und die Ankunft vor Einbruch der Nacht der zu planen.

In den Großstädten Nairobi und Mombasa sollte man nach Einbruch der Dunkelheit nicht mehr zu Fuß unterwegs sein und lieber ein Taxi nehmen. Zu den gefährlichen Gegenden in Nairobi (auch tagsüber!) zählen River Road, Tom Mboya Street und Machakos Bus Terminal und natürlich die Slum-Gebiete.

Diese Hinweise stellen nur einen kurzen Überblick dar. Bitte lies vor deiner Reise nochmal die Reisesicherheitshinweise des Auswärtigen Amtes für Kenia, um dich über die aktuelle Lage im Land zu informieren.

Bist du bereit für Kenia? Dann finde deine Reise hier!

Wir verwenden auf unserer Webseite Cookies. In den Datenschutz-Einstellungen kannst du bestimmen, welche Dienste verwendet werden dürfen. Durch Klick auf "OK" stimmst du der Verwendung von Cookies zu.

Privacy Settings saved!
Datenschutz-Einstellungen

Wenn du eine Website besuchst, speichert oder ruft sie möglicherweise Informationen in deinem Browser ab, meistens in Form von Cookies. Kontrolliere deine persönlichen Cookie-Dienste hier.

Diese Cookies sind für das Funktionieren der Website notwendig und können in unseren Systemen nicht abgeschaltet werden.

Zur Nutzung dieser Website verwenden wir die folgenden technisch notwendigen Cookies
  • PHPSESSID
  • wordpress_test_cookie
  • wordpress_logged_in_
  • wordpress_sec
  • wordpress_gdpr_allowed_services
  • wordpress_gdpr_cookies_allowed
  • wordpress_gdpr_cookies_declined
  • ga-disable-

Alle Cookies ablehnen
Alle Cookies akzeptieren